Van Dit un Dat un over Minsken un hör Wark in Ostfreesland. Aber ok 'n bietje Gedöns un Saken van Nahbers

Mittwoch, 18. August 2010

GaT Emden wieder auf Borkumfahrt


Das gibt’s nicht alle Tage, soll aber nach Möglichkeit auch in Zukunft zur festen Planung im Gymnasium am Treckfahrtstief gehören: Einmal jährlich macht sich die gesamte Schule mit der AG Ems auf den Weg zum Tagesausflug nach Borkum. Lehrer und Schüler genießen am Anfang des neuen Schuljahrs einen gemeinsamen Tag ohne Druck und Schulstress.

Was im letzten Jahr noch bei brütender Hitze und strahlend blauem Himmel losging, stand in diesem Jahr wettertechnisch zunächst unter keinem guten Stern. Stürmisch und regnerisch zeigten sich der gestrige Nachmittag und Abend.

Der Vorfreude tat das allerdings keinen Abbruch. Es wurde noch schnell ein neuer Bikini nebst farblich passender Sonnenbrille und ein paar Strandsandalen gekauft. Und der Rucksack für den Ausflug war schneller gepackt als die routinemäßig zu bestückende Schultasche.

Auch heute Morgen erinnerten weder Temperatur (16 ° C) noch Lichtverhältnisse (bedeckt) an einen sommerlichen Augusttag. Der Wetterbericht meldet 75 % Niederschlagswahrscheinlichkeit.


Früh aufstehen hieß es auf jeden Fall, wenn man noch einen akzeptablen Parkplatz ergattern wollte. Immerhin wurden gut 800 Schüler gleichzeitig zum Borkumkai befördert, gebracht von Eltern, Oma und Opa oder älteren Geschwistern.


Früh aufgestanden sind dann auch wohl etliche Familien, denn der extra abgesperrte Parkplatz, der den Schülern als Sammelstelle diente, war bei unserer Ankunft bereits gut gefüllt. Überall bildeten sich kleine Gruppen und Grüppchen und die Aufregung und Freude über den schulfreien Tag war sofort spürbar.


Nicht nur für die 5. Klassen, die jetzt von der Grundschule zum Gymnasium gewechselt haben, ist dieser Ausflug eine prima Möglichkeit, die neuen Mitschüler besser kennenzulernen.

Auch die höheren Klassen wurden zum Schuljahresbeginn neu zusammengewürfelt, Schüler haben neue Lehrer und Mitschüler bekommen und auch die Lehrer lernen auf diese Weise ihr „Pappenheimer“ ganz gut kennen.

Eltern benehmen sich ab einem gewissen Alter angeblich „peinlich“ und Abschiedsküßchen gibt es bestenfalls noch bei den Fünftklässlern. So fuhr ich mit einem letzten Blick auf die dunklen Wolken zur Arbeit und freute mich, dass es wenigstens den Vormittag über trocken blieb und gegen Mittag sogar die Sonne hervorkam.



Das Wetter hatte letztlich ein Einsehen, aus 75 % Niederschlagswahrscheinlichkeit wurden 0%. Wie das so ist auf Schulausflügen: Eine Wanderung durch die Dünen gehört auf Borkum einfach dazu. Auch wenn es kein Muss war, haben sich einige Schüler dieses Erlebnis gegönnt und festgestellt: Dünen sind einfach cool. Da war der anschließende Strandbesuch mit einer Abkühlung in der Nordsee eine Wohltat, die von vielen dankbar angenommen wurde.


Gegen 18.40 Uhr bog die „Ostfriesland“ in die Hafeneinfahrt, legte noch eine Drehung hin und entließ die Schüler aus ihrem Bauch.


Was sofort auffiel: Alle hatten rosige Gesichter und das auch ohne pralle Sonne! Nicht ohne Grund ist Borkum Nordseeheilbad für Menschen mit Hautproblemen wie z.B. Neurodermitis oder für Menschen, die an Asthma erkrankt sind.


Borkum tut einfach gut, und zwar bei jedem Wetter und es müssen nicht immer gleich drei Wochen sein. Einfach öfter mal kurz rüberfahren und sich ein paar erholsame Stunden gönnen!






Kommentare:

  1. Hat richtig Spaß gemacht ist aber leider schon wieder lange her und letztes mal war das Wetter nicht sooo toll !!!! Aber das wichtigste ist , wir hatten Spaß !! :D:D

    AntwortenLöschen