Van Dit un Dat un over Minsken un hör Wark in Ostfreesland. Aber ok 'n bietje Gedöns un Saken van Nahbers

Donnerstag, 16. September 2010

Emder Schützenfest am 2.,3. und 4. September 1849


Im Jahre 1849 bezahlten meine Urgroßeltern beim Besuch des 1. Emder Schützenfestes ihre Zuckerstangen und Vergnügungsfahrten vermutlich noch mit Pfennig, Heller, Groschen oder Schilling.

Ein Groschen bezeichnete damals ca. 12 Pfennige (heute ca. 6 Cent) und sicher konnte man mit drei, vier Groschen in der damaligen Zeit schon einigen Spaß auf dem Schützenfest haben. Eine Karussellfahrt, die einen Groschen gekostet haben mag, schlägt heute umgerechnet mit 2,50 € zu Buche.


Was sich mindestens genauso rasant erhöht hat, wie der Preis für eine Karussellfahrt, ist die Geschwindigkeit, mit der die Fahrten stattfinden. Das Prinzip hingegen ist nach wie vor das Gleiche: Menschen werden auf beweglichen Plattformen im Kreis gedreht oder kräftig auf- und abgeschüttelt, erschreckt oder in die Irre geführt — Grenzen scheint es für diese Qualen nicht zu geben — und offensichtlich gibt es eine Menge Besucher, die das als angenehm empfinden, denn sie kreischen vor Vergnügen und drängeln sich — mangels anderer Grenzerfahrungen und aufregender Erlebnisse im Alltag  — an den Eingängen der Kassenhäuschen.

Wie man unschwer herauslesen kann, gehöre ich nicht zu diesen Menschen. Ich halte mich allerdings gern schadlos an gebrannte Mandeln, Fischbrötchen, Aal und was es sonst so an Leckereien gibt, die man nicht alle Tage im Haus hat. Die halten sich auch besser im Magen, während man einfach vom sicheren Boden aus zusieht, wie andere todesmutig in die bunten Fahrgeschäfte steigen. Immerhin gibt es noch eine Menge anderer Möglichkeiten, sich auch ohne gesundheitliche Schäden auf dem Schützenfest zu vergnügen.

Vermutlich wird man in den nächsten Wochen wieder vermehrt Menschen mit Halskrause unterwegs sehen. Ob es da einen Zusammenhang gibt, weiß ich nicht, es fällt mir aber schon einige Jahre auf, dass die Nachschützenfestzeit oft eine Halskrausenzeit ist.

Letztlich wurde bei der Ausrichtung an jedes Temperament gedacht, Spieler und Zocker kommen ebenso auf ihre Kosten, wie Tanzbegeisterte und Anhänger bierseeliger Stunden im Festzelt. Gaumenfreuden finden sich wie eh und jeh in allen Varianten und Geschmacksrichtungen. Und die jüngeren Kinder können unbesorgt in die altersgemäß ausgrichteten Karussells und Eisenbahnen steigen, denn das Emder Schützenfest ist für sie, gleich nach Weihnachten, das wichtigste Ereignis im Jahr: Karusselfahren auf dem Emder Schützenfest während Papa sich als Großwildjäger aufmacht und ein Stofftierchen schießt.

Die Einladung aus dem Jahre 1849 zum 1. Emder Schützenfest allerdings, kann heute wie damals, unverändert gelten und meine Karussellflucht sollte niemanden davon abhalten, dem Motto, das seit 161 Jahren gültig ist, zu folgen:
„Alle Freunde geselligen Vergnügens und ungezwungener Heiterkeit
laden wir daher freundlichst zur Teilnahme ein“
so hieß es für die Zeit vom 2. bis 4 September 1849.

Das Wetter an jenem Wochenende war vermutlich warm und trocken (die Information habe ich hier gefunden), was ich aus eigener Erfahrung nicht als selbstverständlich erinnern kann. Zumindest in den letzten 30 Jahren lag die Regenwahrscheinlichkeit zum Schützenfest bei gefühlten 80 Prozent. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel und es gab immer auch wieder Schützenfeste, die von strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen begleitet waren. Hoffen wir mal, dass das Jahr 2010 so ein Jahr ist, obwohl ... wenn ich jetzt aus dem Fenster sehe ... 17 Stunden bevor es losgehen soll ... fällt das Hoffen schwer.

Dem Programm hat das Wetter allerdings noch nie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Dafür sorgen die großen Festzelte, in denen es bei jedem Wetter hoch hergeht. Und gute Laune sollte auch nicht vom Wetter abhängig gemacht werden, schon gar nicht bei uns in Ostfriesland. Also dann: Auf zum

162. Emder Schützenfest vom vom 17. bis 21.September 2010.
Am Freitag, dem 17.09.2010 geht es los um
14.00 Uhr öffnen die Fahrgeschäfte. Wer früh genug da ist, kann von.
15.00 bis 15.30 Uhr Freifahrten in allen Karussells genießen.
19.45 Uhr Eröffnung des 161. Emder Schützen- und Volksfestes vom Rathausturm.
20.15 Uhr Fackelumzug zum Schützenplatz
21.00 Uhr König Reinald Störk lädt ein zur Platzrunde. Küstenmusikanten, Schützenschwestern und Schützenbrüder sind mit dabei. Ab
22.00 Uhr wird im Festzelt der Emder Showband „Level 1“ gefeier. Eintritt 4,- €.

Sonnabend, 18.09.2010
10.00 Uhr Königsschießen der Jugendklassen (Schützenhof).
11.30 Uhr Das Königshaus besucht die Kinderstation im Emder Krankenhaus.
14.00 Uhr Antreten des Schützencorps beim Ehrenhauptmann Günther Lüppen. Abmarsch über Philosophenweg, Nordertorstraße, „Umtrunk Lindenhof“, Bollwerkstraße, Am Brauersgraben „Umtrunk Drei Kronen“ dann Am Brauersgraben, Brückstraße, Rathausplatz, Zwischen beiden Märkten, Neuer Markt mit Umtrunk in der „Kulisse“, Neuer Markt, Zwischen beiden Sielen, Neutorstraße, Auricher Straße, Schützenstraße zum Festplatz.
20.15 Uhr Großer Eröffnungsball im Festzelt. Einmarsch des Emder Königshauses. Die Tanz- und Showkapelle „Hot Stuff“ aus Oldenburg sorgt garantiert für gute Stimmung und beste Tanzmusik. Der Eintritt ist frei –
Tombola mit über 400 Preisen.

Sonntag, 19.09.2010
12.30 Uhr Treffen des Schützencorps mit auswärtigen Gästen im Schützenhof
14.45 Uhr Antreten aller Schützinnen, Schützen, Verbände und Vereine zum großen Festumzug auf dem Rathausplatz. Begrüßung durch Schützenhauptmann Alfred Lüppen und den Emder Oberbürgermeister Alwin Brinkmann. Abmarsch über Neutorstraße, Agterum, Boltentorstraße, Neuer Markt, Lookvenne, Burggraben, Große Straße, Rathausplatz, Neutorstraße, Auricher Straße, Schützenstraße zum Festplatz.

Montag, 20.09.2010
06.00 Uhr Wecken durch den Spielmannszug.
08.30 Uhr Antreten des Schützencorps beim Haus des Ehrenhauptmanns Günther Lüppen am Philosophenweg. Abmarsch über Philosophenweg, Nordertorstraße (Umtrunk Lindenhof), dann Nordertorstraße, Brückstraße zum Rathaus.
09.30 Uhr Empfang durch Rat und Verwaltung der Stadt Emden.
Begrüßung durch den Emder Oberbürgermeister Alwin Brinkmann.
Für Stimmung sorgt die Blaskapelle „Küstenmusikanten Ostfriesland“.
14.00 Uhr Familientag auf dem Schützenplatz mit reduzierten Preisen.
19.00 Uhr Für gute Stimmung im Festzelt sorgt die Partyband „Die Teddys“. Hierzu ist auch die Bevölkerung herzlichst eingeladen - Eintritt ist frei!
19.30 Uhr Proklamation der Jugendkönige.
20.30 Uhr Bekanntgabe und Krönung des neuen Emder Königshauses.

Dienstag, 21.09.2010
14.45 Uhr Treffen aller Kinder beim Haupt- und Königszelt. Großer Kindernachmittag.
15.00 Uhr Das neue Emder Königshaus begrüßt die Kinder. Es findet eine Verlosung schöner Präsente und die Verteilung von Süßigkeiten durch das Emder Schützencorps statt. Außerdem findet eine Darbietung des Emder Spielmannszuges statt.
16.30 Uhr Emder Schützen treffen sich zur traditionellen „Platzrunde“.
18.30 Uhr „Fröhlicher Kehraus“ im Festzelt mit der Bevölkerung und dem Schützencorps.
22.30 Uhr Großes Höhenfeuerwerk.

Ein detailliertes Programm finden sie auf der Homepage des Schützenverein Emden


Fotos: Karussell bei Nacht: Siegfried Bayer, Pixelio ; Lebkuchenchenherzen: Rainer Sturm, Pixelio; Kinderkarussell: Michael Baudy, Pixelio 
Schützenfoto: Wikipedia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen