Van Dit un Dat un over Minsken un hör Wark in Ostfreesland. Aber ok 'n bietje Gedöns un Saken van Nahbers

Freitag, 18. Februar 2011

Ja, ich kann, wenn ihr mich lasst …

Die Selbstverständlichkeit der Normalität

Lebenspläne wie Schule, Ausbildung, Beruf und Familie, sind  für die Mehrheit der Menschen in unserer Gesellschaft so selbstverständlich, dass kaum jemand sich die Frage stellt, ob sie tatsächlich selbstverständlich sind. Dass diese Selbstverständlichkeit  von einer Minute zur anderen wie eine Seifenblase zerplatzen kann, realisieren meistens nur die Menschen,  denen es so ergeht, die von Heute auf Morgen vor der Situation stehen, dass nichts mehr so ist, wie es war.


Die Gründe dafür sind so nebensächlich wie vielfältig, können ein Unfall sein, eine Krankheit oder auch die Geburt von Kindern, die nicht in die erwartete Norm passen. Ist ein Familienmitglied betroffen, wirkt sich dies auf alle Familienmitglieder aus. Körperliche Behinderungen, Lernschwierigkeiten,  unerwünschte Verhaltensweisen betreffen immer die ganze Familie.

Wer nicht  der gesellschaftlichen Norm und Erwartung entspricht, kann nicht mithalten mit den starren Anforderungen und wird in das soziale Aus gedrängt. Völlig zu Unrecht, denn Menschen mit unterschiedlich stark ausgeprägten Fähigkeiten können sehr wohl ihren Platz  in unserer Gesellschaft finden, wenn man ihnen die Chance dazu bietet. Unsere Gesellschaft verschenkt im Augenblick ungeheures Potential an Leistung, durch das Ausschließen von Andersartigkeit.


Gesellschaft
für nachhaltige Lebensqualität


Die Gesellschaft zur Förderung nachhaltiger Lebensqualität e.V. arbeitet auf das  Ziel hin, diesen Zustand zu ändern, betroffenen Menschen Ausbildung und Förderung zu geben. Wir alle zahlen für die unterlassene Hilfeleistung, in dem wir diese Menschen zur Untätigkeit verdammen und sie lebenslang unterstützen, statt sie zu fördern und ihnen so die Möglichkeit zu geben ihr Leben selbst zu gestalten und zu bestreiten.
Förderung von Kindern beginnt im Elternhaus. Doch Eltern werden mit ihren Problemen oft allein gelassen. Gesetze und Vorschriften sorgen im Alltag für zusätzliche Hürden, die jede Bemühung, Kinder in ein selbständiges und ausgefülltes Leben zu führen, im Keim ersticken. Gleiches erfahren Erwachsene, die erst später im Leben aus unterschiedlichsten Gründen, ihre gewohnten Leistungen nicht mehr erbringen können. All diese Situationen erfordern Kreativität und Flexibilität bei Betroffenen aber auch von  Schulen, Ämtern und Arbeitgebern.

Auf der Internetseite der Gesellschaft zur Förderung nachhaltiger Lebensqualität e.V. erfahren Betroffene und Interessierte mehr über Projekte, Maßnahmen und Fördermöglichkeiten.

Themen sind unter anderem:
•    Möglichkeiten beruflicher Qualifizierung behinderter Jugendlicher
•    wie man das Lernen fördern kann,
•    Schulungsangebote
•    Projektarbeit mit Förderschulen
•    Spielkreise für die Jüngsten
•    Individuelle Integrationsbegleitung für Erwachsene
•    Beruflicher Wiedereinstieg nach Krankheit oder Unfall

Schauen Sie einfach mal rein, denn so selbstverständlich, wie Ihr Leben in diesem Augenblick zu sein scheint, ist es nicht. Vielleicht kennen Sie Menschen, die Hilfe brauchen, oder möchten sich selbst einbringen in dieses Thema das uns alle angeht?

Vereinssitz: Aurich
Geschäftsstelle
Gesellschaft zur Förderung nachhaltiger Lebensqualität e.V.
Kieselstraße 19
26725 Emden

Telefon: 0 49 21 / 91 96 19
Fax: 0 49 21 / 99 98 76

Übrigens: Für Jugendliche gibt es auf der Seite einen Chat zu dem sie sich anmelden können um sich dort über das, was sie bewegt auszutauschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen