Van Dit un Dat un over Minsken un hör Wark in Ostfreesland. Aber ok 'n bietje Gedöns un Saken van Nahbers

Samstag, 24. Dezember 2011

Schöne Weihnachtstage

Bildquelle: uschi dreiucker  / pixelio.de
Ich bedanke mich für das Vertrauen,
die Unterstützung und Treue zu mir und meinem Unternehmen ganz herzlich bei meinen Freunden, Kollegen, Kolleginnen und Geschäftspartnern.


Ich wünsche allen auf diesem Wege ein frohes Weihnachtsfest, besinnliche Tage mit friedlichen Menschen, Zeit für einen Rückblick und das Entdecken neuer Ideen für zukünftige Projekte. 



Herzliche Grüße
Grete C. Roth

Sprachprofiling mit Prof. Dr. Raimund H. Drommel

Zum ersten Mal steht einer breiten Öffentlichkeit ein wissenschaftliches Werk zum Thema Sprachkriminalistik zur Verfügung:

 „Sprachwissenschaftliche Kriminalistik und Sprachprofiling“


Entwurf-Satz-Druck G. C. Söcker (vorm. Satzstudio Rotherstellte das Innenleben des neuen Buches von Prof. Dr. Raimund H. Drommel:


So wie Körpersprache bewusst trainiert werden kann, so dass sie Gesprochenes verstärkt, so kann Schrift und Sprache gezielt verfremdet werden, um falsche Fährten zu legen. Dennoch, auch mit einem guten Training, drücken sich Emotionen und Bildungsstand, Herkunft und Gesinnung, Alter und Geschlecht, sowohl in der feinsten Mimik der Körpersprache, wie auch in der geschriebenen Sprache aus. Geübte Analytiker lesen anonyme Schreiben – ob handschriftlich oder maschinell erstellt - wie ein offenes Buch.

Freitag, 2. Dezember 2011

Das Tierheim platzt aus allen Nähten

Foto: Sylvia B.
Mit gemischten Gefühlen, habe ich heute einen ganzseitigen Artikel in der „Emder Zeitung“ gelesen. Vor allem Katzen kommen fast täglich neu im Emder Tierheim an.

Ohne Zweifel, ist es eine tolle Sache, wenn das Tierheim die Möglichkeit hat, all ihre Sorgenkinder mit Foto vorzustellen und so möglichst viele Menschen, die gern eine Katze haben möchten, erreichen kann.

Was mich an diesem Bericht irritiert, ist der Zeitpunkt, zu dem er erschienen ist. Drei Wochen vor Weihnachten.

Jahr für Jahr lesen wir von ausgesetzten Tieren, die zu Weihnachten verschenkt und ein halbes Jahr später zur Urlaubszeit irgendwo ausgesetzt werden. Jahr für Jahr wird eindringlich darauf hingewiesen, man möge bitte zu Weihnachten keine Tiere verschenken. Und jetzt erscheint drei Wochen vor Heiligabend der Hilferuf für die Katzen im Tierheim. Mir macht das Bauchschmerzen.